Sandguss

Schneller, präziser, komplexer – beim Sandguss heben wir uns deutlich vom Durchschnitt ab. Modernste Technologien, frei kombinierbare Formherstellungsverfahren und die Erfahrung mit mehr als 35.000 unterschiedlichen Designs garantieren, dass Sie mit uns bedingungslos „all in“ gehen können. Hochkomplexe Prototypen und zeitnah benötigte Kleinserien sind unsere Spezialität. 

  • Fertigung hochkomplexer Gussteile in verschiedenen Größen

  • Kombinierbare Formherstellungsverfahren für maximale Flexibilität

  • Modelllose und modellbasierte Formherstellung für Prototypen und Kleinserien

Sandguss bei ACTech: Rapid Prototyping
mit Know-how

Das Sandgussverfahren erlaubt die Fertigung hochkomplexer Bauteile mit anspruchsvollen Geometrien, geringen Wandstärken und hoher Oberflächengüte. Die Voraussetzungen dafür werden bei der Formherstellung geschaffen. Wo andere Anbieter entweder die modelllose oder die modellbasierte Formherstellung anbieten, nutzen wir beide Optionen – und holen so das Maximum an Qualität und Schnelligkeit beim Sandguss heraus. Je nach Gussteilkonstruktion können wir die einzelnen Formherstellungsverfahren auch kombinieren. Wenn Sie mit ACTech beim Sandguss „all in“ gehen, bekommen Sie also nicht „entweder oder“, sondern Spitzenleistung als Gesamtpaket. 

 

Für die Herstellung serienvergleichbarer Bauteile im Sandguss sind Knowhow und Fingerspitzengefühl gefragt. Deshalb werden sämtliche Prozessschritte bei uns durch hochqualifiziertes Fachpersonal ausgeführt. Zudem nutzen wir eine Vielzahl innovativer und bewährter Technologien plus diverse Prüfverfahren, um maximale Qualität auf allen Prozessebenen zu garantieren. Sie wollen noch mehr Kontrolle? Während der Fertigung können Sie sich jederzeit an Ihr persönliches Projektmanagement wenden. Hier haben Sie einen festen Ansprechpartner, der Sie über alle Informationen rund um Ihr Bauteil auf dem Laufenden hält. 

  • Manufaktur 
    einzigartige Handarbeit statt automatisierter Fertigung 
  • Erfahrung 
    Expertise aus der Fertigung von über 230.000 Prototypen aus Metall 
  • Aus einer Hand 
    Form- und Kernherstellung, Formmontage, Guss und Endbearbeitung unter einem Dach 

Sandguss-Formherstellung

 

3D-Printen 

Das 3D-Printen ist unsere neueste Technologie zur Formherstellung im Sandguss: In diesem additiven Fertigungsverfahren werden alle benötigten Formteile und Kerne aus verschiedenen Formstoffen geprintet. Große Plattformen ermöglichen es, mehrere Kerne und Formteile gleichzeitig herzustellen. In Abhängigkeit von der Gussteilkonstruktion stehen uns zwei Varianten dieses Formherstellungsverfahrens zur Verfügung: 3D-Phenolharz-Printen für besonders filigrane und hochfeste Kerne und Formteile oder 3D-Furanharz-Printen mit einer passenden Bauplattform für die schnelle Herstellung großer Formsegmente.

  • Modellloses Verfahren
    Formteile und Kerne werden geprintet 

  • 3D-Phenolharz-Printen (KHP)
    Sandguss-Formherstellung ohne Nachhärten
    Bauraumgröße: 800 x 500 x 400 mm 

  • 3D-Furanharz-Printen 
    schnelles und kostengünstiges Formherstellungsverfahren dank größerer Plattform 
    Bauraumgröße: 1.800 x 1.000 x 700 mm 

Direktes Formstoff-Fräsen (DMM®)

Ob Gussteile für Nutzfahrzeuge und Baumaschinen, maritime Anwendungen oder Bahntechnik – manchmal muss es eine Nummer größer sein. Für besonders große Formteile haben wir bei ACTech das Direkte Formstoff-Fräsen (DMM®) entwickelt. Mit spezialisierten Werkzeugen fräsen wir die Gussform für Ihren Prototyp direkt in den Sand – und sparen so bei der Formherstellung für den Sandguss jede Menge Zeit. Um eine Fertigung sehr komplexer Strukturen zu ermöglichen, kombinieren wir das Direkte Formstoff-Fräsen mit unseren anderen Formherstellungsverfahren.

  • Modellloses Verfahren
    Formteile werden direkt in den Sand gefräst 

  • Große Abmaße der Formteile
    Bauraumgröße: 2.400 x 1.400 x 800 mm 
     

  • Schnelle Einzelteilfertigung
    Kombination mit anderen Formherstellungsverfahren für noch mehr Flexibilität 
     

Lasersintern

Das Lasersintern war das erste Formherstellungsverfahren, mit dem wir bei ACTech vor über 25 Jahren gestartet sind. Bis heute kommt die Technologie bei besonderen Herausforderungen zum Einsatz – etwa, wenn maximale Kernstabilität bei besonders fragilen Strukturen gefragt ist.
 

  • Modellloses Verfahren 
    schichtweiser Aufbau mittels lokaler, laserinduzierter Sinterung des Formstoffs 

  • Festigkeit
    hochfeste Kerne bei mikrofeinen Strukturen 
     

  • Produktion
    Bauraumgröße: 720 x 360 x 360 mm  

Formherstellung mit Gießerei-Modellbau

Insbesondere bei der Fertigung von Kleinst- und Kleinserien mit über hundert Gussteilen lohnt sich die Herstellung eines separaten Gussmodells. Dieses wird aus robustem Kunststoff gefertigt, sodass es – je nach verwendeter Kunststoffart – bis zu 250-mal abgeformt werden kann. Auf diese Weise kombinieren wir modellbasierten Sandguss und Rapid Prototyping für Projekte, die über die klassische Prototypen-Herstellung hinausgehen.

  • Modellbasiertes Verfahren
    mehrfach verwendbares Kunststoffmodell ist ideal für Kleinst- und Kleinserien 

  • Effiziente Kombinationen
    modellbasierte und modellose Verfahren in einer Form für Zeit- und Kostenersparnisse  

  • Flexible Stückzahlen
    erlaubt bis zu 250 Abformungen von einem Modell 

Formmontage für den Sandguss

Beim Zusammenbau der Gussform ist absolute Präzision gefragt. Deshalb verlassen wir uns nicht nur auf unser umfassendes Know-how, sondern nutzen bei der Formmontage zusätzlich modernste optische Messtechnik. Dadurch garantieren wir beim Zusammensetzen der Formteile und Kerne überdurchschnittliche Genauigkeit – diese wiederum ermöglicht unsere serienvergleichbar geringen Toleranzen.

  • Hohe Oberflächengüte
    glatte Oberflächen dank verschiedener Methoden zur Applikation der Schlichte 

  • Garantiert passgenau
    Nutzung optischer Messtechnik für minimale Toleranzen 

  • Inklusive gießereitechnischem Zubehör  
    ​​​​​​​Einbau von Kühleisen, Filtern, Heizelementen oder Thermospeisern für gerichtete Erstarrung

Gießerei – von der Form zum fertigen Gussteil

Wenn die Gussform für den Sandguss fertiggestellt ist, treten unsere Fachleute in der Gießerei in Aktion: Für den Guss Ihres Bauteils schmelzen sie Standard-, Sonder- oder Kundenlegierungen in mehreren Öfen auf. Ob Aluminium, Eisen oder Stahl – wir können alles verarbeiten. Und nicht nur das: Auf Wunsch unserer Kunden gießen wir auch Funktionselemente aus anderen Werkstoffen ein.

  • Legierungen
    Aluminium-, Gusseisen-, Stahl-, Nickel und Kupferlegierungen 

  • Technologien 
    patentierte thermische Verfahren und Kühltechnologien für maximale Qualität 

  • Schnelligkeit 
    paralleles Gießen von Eisen- und Nichteisen-Werkstoffen 
     

Auspacken der Gussteile – Schritt für Schritt ans Ziel

Beim Auspacken der Gussteile kommt es auf die richtige Technik an: Um die Gussform restlos vom Gussteil zu lösen und dabei nicht zu beschädigen, erledigen wir diese Aufgabe in mehreren Teilschritten mit maschineller Unterstützung. Für ein besonders schonendes Verfahren setzen wir auf viel Handarbeit, nutzen aber unter anderem auch eine Stoßwellenanlage zur Entkernung von Gussteilen mit komplexer Innengeometrie und Kernzerfallsglühen.

  • Schonendes Vorgehen
    mehrteiliger Auspackprozess für beschädigungsfreie Bauteile 
  • Maschinelle Unterstützung 
    Stoßwellenanlage zur Entkernung von Gussteilen 
  • Vorbereitung für die Prüfung 
    Gussteile werden für die Prüfung und Nachbearbeitung vorbereitet 

Sandguss mit geringstmöglichen Toleranzen

Im Bereich Sandguss arbeiten wir nach der Norm DIN EN ISO 8062 für geometrische Produktspezifikationen. Am wichtigsten dabei: geringstmögliche Toleranzen garantieren. Hier haben wir der Konkurrenz einiges voraus: Durch den kombinierten Einsatz innovativer Formherstellungsverfahren realisieren wir hinsichtlich der genormten Gussteil-Toleranzen durchgehend überdurchschnittliche Resultate, die sich für Ihre Prototypen- und/oder Kleinserienherstellung auszahlen. Oder anders gesagt: Unsere Toleranzen im Prototypen-Sandguss reichen so nah an die Vorgaben für Seriengussverfahren heran, dass Sie sich bei uns immer auf serienvergleichbare Prototypen verlassen können.

Häufig gestellte Fragen 

Wie oft sind die Formteile verwendbar?

Wie oft sind die Formteile verwendbar?

Sandguss basiert auf „verlorenen Formen“, die im bzw. nach dem Gießprozess zerstört werden. Sämtliche Formteile sind daher nur ein einziges Mal verwendbar. Das gilt sowohl für modelllose als auch für modellbasierte Formherstellungsverfahren.

Woher weiß man, welcher Kern zu welcher Form gehört?

Woher weiß man, welcher Kern zu welcher Form gehört?

Ihr Projekt erhält von uns ein individuelles Identifikations-Kürzel. Jedes Dokument, jedes Formteil und jeder Kern werden mit diesem Kürzel versehen, sodass die Zuordnung jedes noch so kleinen Teils zu jeder Zeit zweifelsfrei möglich ist.

Kann man die verschiedenen Technologien in einer Form kombinieren?

Kann man die verschiedenen Technologien in einer Form kombinieren?

Unsere Sandguss-Technologien sind zu 100 % kompatibel und lassen sich frei miteinander kombinieren. Dadurch bieten wir Ihnen in puncto Prototypenguss mehr als die Konkurrenz. Denn wo einzelne Formherstellungsverfahren beschränkt sind, realisieren wir durch kombinierte Technologien selbst hochkomplexe und gänzlich neuartige Konstruktionen.

Wie kann ACTech enge Gusstoleranzen garantieren?

Wie kann ACTech enge Gusstoleranzen garantieren?

Für den Zusammenbau der Formen, verwenden wir einen optischen Scanner. So können wir mithilfe des intuitiven Systems auf einem Bildschirm überprüfen, ob die gescannte Form mit den 3D-Daten des Bauteils übereinstimmen. Das hilft uns einen schnellen und zuverlässigen Service zu bieten und gleichzeitig die von Ihnen gewünschten engen Gusstoleranzen zu gewährleisten.