ACTech GmbH

Halsbrücker Straße 51
D - 09599 Freiberg/Sa.

Telefon: +49 (0) 3731 - 169 0
Telefax: +49 (0) 3731 - 169 500

News Archiv

07.03.2012Baumaßnahme Halsbrücker Straße wird fortgesetzt

Ab 26. März 2012 werden die Baumaßnahmen an der Halsbrücker Straße in Freiberg fortgesetzt. Diese werden voraussichtlich bis August 2012 andauern. Während dieser Zeit wird die Halsbrücker Straße im unteren Bereich zwischen Meißner Ring und Hammerschmidtweg gesperrt sein. Es wird eine großflächig ausgeschilderte Umleitung eingerichtet, so dass die ACTech GmbH zu jeder Zeit erreichbar sein wird. >>> mehr

05.03.2012"ACTech aktiv 2012" - Berufsinformation bei ACTech

Am 07.03.2012 ist es wieder soweit, wir unterstützen junge Leute bei der Berufsorientierung. An diesem Tag können Lehrer sowie Schüler aller Schulkooperationspartner teilnehmen. Vorwiegend soll dabei die 9. Klasse angesprochen werden. Es besteht die Möglichkeit, sich über viele verschiedene Berufe der Metall- und Elektroindustrie zu informieren. Besonders die Berufsangebote der ACTech GmbH stehen dabei im Mittelpunkt. Somit können Schüler abwechslungreiche Inhalte und Tätigkeiten einer Ausbildung bei ACTech kennenlernen.
Unterstützt wird ?ACTech aktiv? vom M+E-Infomobil. Das Infomobil ermöglicht das Ausprobieren moderner Maschinen und bietet viele Informationen am Computer, eben ?Technik zum anfassen?. Eine weitere Station ist ein spannender Vortrag über die ACTech GmbH und deren Fertigungsprozesse.  >>> mehr

09.01.2012ACTech investiert in Fräs-Dreh-Technologie und steigert Quantität und Qualität des Rapid Prototyping

Neueste 5-Achs-Bearbeitungszentren für hohe Ansprüche in der Motorenentwicklung

Die ACTech GmbH, ein führender Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen (www.actech.de), hat seinen Maschinenpark erweitert. Mit der Investition in zwei weitere modernste 5-Achs-Bearbeitungszentren reagiert der Rapid Prototyping-Spezialist auf ein kontinuierlich wachsendes Auftragsvolumen und eine immer größere Nachfrage nach sofort einbaufähigen Komponenten in Serienqualität. Ab sofort kann die ACTech für die mechanische Bearbeitung von Prototypenkomponenten, zusätzlich zu den schon vorhandenen 13 CNC-Bearbeitungszentren, auch auf die Leistung und Präzision einer 5-Achs-FD-Maschine von DMG (DMU 160 FD) und einer 5-Achs-Fräsmaschine von Hermle (C42) zurückgreifen. ?Allein im Bereich der Automobilentwicklung haben wir 2011 einen Auftragszuwachs von 20 Prozent verzeichnet?, erläutert Uwe Legler, Prokurist und Leiter der Abteilung Mechanische Bearbeitung bei der ACTech, ?da war die Investition ein logischer Schritt im Interesse unserer Kunden.? Auch Prototypen für den Maschinen- und Anlagenbau und für die Energietechnik fertigt die ACTech auf ihren neuen CNC-Maschinen.

 

Die jüngste Investition bildet den vorläufigen Abschluss eines umfassenden Programms, mit dem sich das Unternehmen für die Marktanforderungen der kommenden Jahre gerüstet hat. Auch die forcierte Suche der Automobilbranche nach innovativen energie- und abgaseffizienten Antriebssystemen trägt wesentlich zur gestiegenen Nachfrage bei. Im Jahr 2010 hatte die ACTech darum bereits eine weitere 1350 qm große Fertigungshalle in Betrieb genommen und in eine Fräs-Dreh-Anlage CTX 2000 von DMG investiert. Der Rapid Prototyping-Spezialist hat seine Kapazitätssteigerung mit einer Verbreiterung des Angebots verbunden: die ACTech kann jetzt auch Großteile fertigen. ?Mit der Kombination von Fräs- und Drehtechnologie haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht?, erklärt Uwe Legler. ?Darum haben wir uns jetzt für eine Anlage von DMG entschieden, mit der wir auch Großteile von bis zu 1500 cm Kantenlänge und 2000 kg Masse präzise bearbeiten können.? Bei Bedarf können die Großteile jetzt in einer Anlage gefräst und anschließend gedreht werden, was die Bearbeitungszeiten deutlich verkürzt und Kosten reduziert.

 

Eigens für die DMU 160 FD bei der ACTech hat der Hersteller DMG einen speziellen Werkzeugwechsler entwickelt, der Platz für 240 Werkzeuge in HSK 100 Aufnahmen bietet. Zudem werden die Bauteile für kürzere Rüstzeiten außerhalb des Bearbeitungszentrums auf Wechseltischen montiert und unter Nutzung der CAD-Datensätze optisch eingemessen. Mit der anderen neuen Fräsmaschine, der hochpräzisen Hermle C42 mit 120 Werkzeugplätzen, befriedigt die ACTech speziell die gestiegenen Anforderungen bei Motorenprototypen, denn die Fräsmaschine arbeitet im Hochgenauigkeitsbereich. Ein sogenanntes Genauigkeitspaket, das beständig für extrem niedrige Toleranzen beim Zusammenspiel aller fünf Achsen sorgt, verbessert die Präzision noch weiter.

31.05.2011Fachkräfte hiergeblieben! Schulterschluss für gutes Personal

Pressemeldung

29.04.2011Umleitung zur ACTech GmbH durch Baumaßnahme Halsbrücker Straße

Am 02. Mai 2011 beginnen die Baumaßnahmen an der Halsbrücker Straße in Freiberg. Diese werden voraussichtlich bis Anfang November 2011 andauern. Während dieser Zeit wird die Halsbrücker Straße komplett gesperrt sein. Es wurde eine großflächig ausgeschilderte Umleitung eingerichtet, so dass die ACTech GmbH zu jeder Zeit erreichbar sein wird. Nähere Auskünfte erhalten Sie telefonisch unter 03731/169 0 und unter folgendem Link -> Anfahrtsbeschreibung

23.02.20116. VDI Tagung - Gießtechnik im Motorenbau

Am 08. und 09. Februar 2011 fand in Magdeburg die 6. Fachtagung zum Thema Gießtechnik im Motorenbau statt. Dabei standen der Austausch von Informationen zu den Themen Antriebstechnik, Otto- und Dieselmotor, gasbetriebene Motoren, Hybrid (Plug-In) Elektroantrieb und die Auswirkungen auf die Konstruktion einerseits sowie gießtechnische Lösungen und Materialentwicklungen für das gesamte Antriebsaggregat inklusive der Nebenaggregate andererseits im Mittelpunkt der Fachtagung aber auch der vielen Gespräche auf der begleitenden Fachausstellung.

Trotz oder auch wegen des momentanen "Hypes" zur Elektromobilität erfahren die Anforderungen an den

Verbrennungsmotor eine bisher einmalige Dynamik. Die Begrenzung der CO2-Emissionen in zahlreichen Ländern und die erhöhten Abgasemissionsanforderungen zeigen deutliche Konsequenzen bezüglich der Motorenauslegung (Downsizing - Aufladung - Hybridleistungen). Daneben steigt weiterhin der

Druck auf die Qualität und die Kosten. Die Vorträge aber auch die geführten Gespräche zeigen, dass neue Konstruktionsideen und die aktuellen Werkstoffentwicklungen zu einer weiteren Gewichtsreduzierungen in allen Antriebselementen, aber hauptsächlich im Guss führen.

Wie auch schon in den letzten Jahren, gab es in Magdeburg wieder die hervorragende Möglichkeit, dass Antriebsentwickler und Gießereispezialisten neben Vertretern wissenschaftlicher Einrichtungen und Dienstleistungsunternehmen gemeinsam die neuen Ideen bzw. Lösungen diskutieren konnten.

Darüber hinaus wurden auch neue, innovative Simulationsmethoden zur Vorhersage des Gieß- und Erstarrungsprozesses sowie der Bauteileigenschaften vorgestellt.

Die ACTech war diesmal neben einem Stand zur Fachausstellung auch mit zwei Fachvorträgen präsent, die sehr gut bei den Teilnehmern angekommenen sind. So sprach Herr Dipl.-Ing. Andreas Knoch, Entwicklungsingenieur Messtechnologie, über das Thema "Steigerung der Präzision durch optische Messung - Rapid Prototyping und Genauigkeitssteigerung / Optische Messsysteme und Prozesssicherheit". Bei dem erstmals durchgeführten Spezialtag "Gießen von Getriebegehäusen" am 10.02.2011 referierte Herr Dipl.-Ing. Ray Wünsche, Geschäftsführer der ACTech GmbH und Leiter Vertrieb, zum Thema "Rapid Prototyping von Getriebegehäusen - Möglichkeiten/Grenzen, Vor- und Nachteile des Rapid Prototyping komplexer Druckgussteile; Beispiele kostentreibender und kostensenkender Faktoren sowie Finanzielle Auswirkungen des Einsatzes von RP vor dem SOP".

12.01.2011ACTech-Aktionstag "Berufsausbildung bei ACTech"

Anlässlich der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags zwischen der Mittelschule Brand-Erbisdorf, der Saxonia Bildung und der ACTech GmbH fand am 12. Januar 2011 auf dem Gelände der Prototypengießerei der ACTech-Aktionstag zum Thema "Berufsausbilung bei ACTech" statt.

Der Unternehmensverband Sachsenmetall unterstützte diese gelungene Veranstaltung mt einem M+E Infomobil. Weiterhin stellte die Schülergießerei Havelberg den Gießereiberuf vor.

Rund 70 Schüler der 9. bzw. 10. Klasse der Mittelschulen Brand-Erbisdorf und Halsbrücke hatten an diesem Tag die Möglichkeit, sich ausführlich und sehr anschaulich über die Berufsausbildung im Bereich Metall und Elektronik, insbesondere natürlich über die Ausbildungsmöglichkeiten bei ACTech zu informieren.

07.01.2011ACTech präsentiert sich auf der KARRIERESTART 2011 in Dresden

2011 öffnet die KarriereStart nunmehr zum 13. Mal in der Messe Dresden ihre Türen. Vom 21. bis zum 23. Januar können sich Besucher zu den Themen Berufsorientierung, Ausbildung und Studium, Bildung und Beruf international, berufliche und private Weiterbildung, Personaldienstleistung sowie Existenzgründung und Franchising informieren. Mit diesem Profil ist die KarriereStart führendes Messekonzept in Sachsen.

Die ACTech präsentiert sich und die Berufsausbildung im Unternehmen im Rahmen der M+E-Zukunftstage des Unternehmensverband der Metall und Elektroindustrie SACHSENMETALL.

Jugendliche und deren Eltern haben die Möglichkeit, sich umfassend über die Ausbildungs- und Beschätigungsmöglickeiten bei ACTech in der Messehalle 2, Stand B 6 der Messe Dresden zu informieren.

Weitere Informationen: www.messe-karrierestart.de/

 

01.10.2010ACTech nimmt neue Fertigungshalle für die Mechanische Bearbeitung in Betrieb

Freiberg, 01. Oktober 2010 +++ Die ACTech GmbH, ein führender Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen (www.actech.de), hat  eine neue 1.350 Quadratmeter große Fertigungshalle für die Mechanische Bearbeitung in Betrieb genommen und damit ihre Gesamtfläche auf 8.000 Quadratmeter erhöht. Die Leitung der Abteilung Mechanische Bearbeitung übernimmt der Prokurist Uwe Legler. Zu dem stark erweiterten Produktionsbereich gehören zwölf Projektleiter, die in intensivem Kundenkontakt stehen, 50 CNC-Fachkräfte und zehn Auszubildende, die bei der ACTech eine Lehre zum Zerspannungsmechaniker absolvieren. Auf knapp 1.000 Quadratmeter der neuen Produktionsfläche hat die ACTech ihre CNC-Maschinen für die Prototypenfertigung aufgestellt - darunter ein Fünf-Achs-Fräsbearbeitungszentrum Hermle C 40. Noch für Dezember 2010 planen die Freiberger Rapid Prototyping-Spezialisten mit der Installation des Dreh-Fräszentrums CTX 2000 eine weitere Investition in diesem Bereich.

 

Die neue Halle, deren Bau im Sommer 2008 begann, ist wieder mit einem innovativen Geothermie-Klimatisierungssystem ausgestattet. Dadurch wird eine konstante  Raumtemperatur mit einer Schwankung von nur  2 Grad Celsius erreicht - ideale Voraussetzungen für die Bearbeitung der Prototypen.  Durch diese klimatische Optimierung und die neuen Maschinen erwartet der Rapid Prototyping-Spezialist noch bessere Qualität bei noch kürzeren Lieferzeiten. Die ACTech bietet ihren Kunden aus einer Hand alle Arbeitsschritte, die für die Herstellung eines komplett einbaufertigen, testbereiten Prototypen aus einem 3D-Datensatz notwendig sind. Doch erst durch die mechanische Bearbeitung der Rohgussteile werden die Prototypen voll einsatzfähig - damit ist die mechanische Bearbeitung eine zentrale Funktion in der Prozesskette. Davon profitieren vor allem Kunden aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie dem Maschinen- und Anlagenbau.

 

14.06.2010SACHSENMETALL zeichnet beste Ausbildungsbetriebe aus

Im Rahmen des 9. SACHSENMETALL-Forums "Der Weltmarkt als Chance für die sächsische Metall- und Elektroindustrie - Herausforderungen an Wirtschaft und Politik" zeichneten Staatsminister Morlok und Präsident Huhn die besten Auszubildenden und die besten Ausbildungsbetriebe der sächsischen Metall- und Elektroindustrie 2009/2010 aus. Die ACTech GmbH erreichte mit einer Ausbildungsquote von 9,2 % einen hervorragenden 2. Platz. Damit wurde das besondere Engagement bei der betrieblichen Ausbildung und Förderung der Nachwuchsfachkräfte geehrt. >>>mehr

23.02.2010Erfolgreiche Rezertifizierung des Qualitätsmanagmentsystems nach ISO/TS 16949

Anfang Februar 2010 fand die Rezertifizierung des Qualitätsmanagmentsystems der ACTech GmbH nach ISO/TS 16949 statt. Das erfolgreiche Bestehen spiegelt die ausgezeichnete Arbeit aller Kollegen in allen Bereichen des Unternehmens wider. Wir werden nun weiterhin an den Verbesserungsmöglichkeiten arbeiten, um die Erwartungen unserer Kunden auf dem bekannt hohen Niveau zu erfüllen.

19.02.2010Erfolgreiche Rezertifizierung nach ISO 14001

Mit viel Freude kann ACTech als Unternehmen die erfolgreiche Umweltmanagementrezertifizierung nach ISO 14001 bekannt geben. Die Prüfung zur Rezertifizierung findet alle drei Jahre statt. Im Zeitraum vom 02.02. - 04.02.2010 wurde das umweltgerechte Verhalten in den Betriebsabläufen und Produktionsprozessen des Unternehmens begutachtet. Es zeigt sich, dass die Mitarbeiter und die Geschäftsleitung der ACTech ihrer selbstverpflichtenden Umweltpolitik nachkommen sowie nach ihr handeln und leben.

15.07.2009Grünes Licht für Erweiterungsinvestitionen bei ACTech

 

Eine neue Finanzierungsvereinbarung über insgesamt 23,8 Millionen Euro konnten vor wenigen Tagen die ACTech GmbH und ein regionales Bankenkonsortium unter Führung der Sachsen Bank unterzeichnen. Dabei wurden der bestehende Finanzierungsrahmen um 3,1 Millionen Euro erhöht und weitere regionale Banken an der Finanzierung beteiligt. ...mehr>>>

27.04.2009Neuer Geothermieatlas für Sachsen

 

Am 24.04.2009 fand bei der ACTech GmbH die Pressekonferenz des Sächsischen Ministeriums für Umwelt und Landwirtschaft, anläßlich der Freischaltung des Geothermieatlases für Sachsen, statt. Die ACTech begrüßte unter anderem den sächsischen Umweltminister Frank Kupfer. Vertreter des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) und der Sächsischen Energieagentur (SAENA) stellten der versammelten Presse den Geothermieatlas und die neuen Möglichkeiten, die sich durch die Nutzung der Geothermie ergeben, vor. Der ACTech GmbH wurde im Rahmen dieser Veranstaltung der Fördermittelbescheid für das zweite Geothermieprojekt am Standort Freiberg übergeben. Zu einem kurzen Erfahrungsbericht wurden die derzeitigen Geothermieprojekte vorgestellt und im Anschluss hatten die Gäste, der Staatsminister und die Pressevertreter die Gelegenheit das aktuelle Bauprojekt zu besichtigen.

Weitere Informationen zum Thema Geothermie in Sachsen erhalten Sie auf der Internetseite des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie unter: http://www.smul.sachsen.de/lfulg/

01.04.2009ACTech erzielt 2008 Rekordumsatz von 33,5 Mio. Euro

 

... "Inzwischen haben auch die Non-Automotive-Branchen die enormen Zeit- und Kostenvorteile erkannt, die sich aus der Kombination verschiedener Rapid Protyping-Technologien gegenüber dem Einsatz herkömmlicher Verfahren ergeben", erklärt Ray Wünsche, Geschäftsführer der ACTech GmbH. Die Nachfrage von Industrieunternehmen nach individuellen Kleinserien und Gussteilprototypen hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. ...mehr>>>

02.02.2009Gebündelte Kompetenzen in der Gießereibranche

 

ACTech blickt auf zwei erfolgreiche Jahre im Wachstumskern Precision Cast zurück. Durch eine zielgerichtete Entwicklung unserer Prozesse sind wir zukünftig noch besser in der Lage, die Forderungen unserer Kunden zu erfüllen. Unter Nutzung virtueller Techniken können wir einen nahtlosen Übergang von der Entwicklung zur Serienfertigung gewährleisten. Mehr erfahren Sie unter www.precision-cast.de.

01.01.2009ACTech eröffnet ein Vertriebsbüro in Bangalore, Indien

 

Nach nur wenigen Jahren erfolgreicher Marktbearbeitung in Indien, kommt die ACTech dem Wunsch dortiger Kunden nach und eröffnet ein Vertriebsbüro in Bangalore. Die offizielle Eintragung bei der Reserve Bank of India erfolgte am 16. Dezember 2008.

Thomas Karunakaran, verantwortlich für alle Aktivitäten in Indien, bekommt ab sofort Unterstützung von neu eingestellten indischen Vertriebsmitarbeitern. Die ACTech verfolgt mit diesen Maßnahmen eine Sicherstellung von engerer Kommunikation mit allen indischen Kunden und Geschäftspartnern.

19.12.200830.000 Abguss bei der ACTech

 

Abguss-Nr. 30.000 steht auf dem Zähler. Mit stolz wurde diese Meldung aus der Gießerei von allen Mitarbeitern der ACTech aufgenommen. Ein Anlass für weitere Fakten, die seit 1995 stetig gewachsen sind:

  • über 12.500 unterschiedliche Prototypen
  • mit mehr als 105.000 Gussteilen
  • für über 900 Kunden
  • in 33 Ländern

14.11.2008ACTech entwickelt TRIP-Stahl mit hoher Crash-Reserve für die Automobilindustrie

 

Gemeinsam mit dem Institut für Eisen- und Stahltechnologie der TU Bergakademie Freiberg hat die ACTech einen neuen rostfreien TRIP-Stahl für die Automobilindustrie entwickelt und patentiert. TRIP-Stähle (Transformation Induced Plasticity) zeichnen sich gegenüber herkömmlichen Stählen durch extreme Stabilität und hohe Dehnungsfähigkeit aus. Der ACTech gelang es, diese Materialeigenschaften weiter zu verbessern: Gussteile aus dem neuen Spezialstahl können noch höhere Kräfte aufnehmen, ohne dabei zu brechen. Die Crash-Reserve der Bauteile ist um ein Vielfaches größer als bisher üblich. In der Automobilindustrie eignet sich der TRIP-Stahl der ACTech damit ideal für Strukturteile, die zugleich sehr sicher und leicht sein sollen. Auch für A-, B- oder C-Säulen von Pkws und zahlreiche andere Anwendungen im Fahrzeugbau ist der neue TRIP-Stahl ein optimaler Werkstoff. Die Leichtbauweise, die der ACTech TRIP-Stahl ermöglicht, spart zudem Kosten für Energie und Material. Durch spezielle Anpassung der Gießvorrichtungen fertigen die Freiberger Spezialisten mit dem neuen TRIP-Stahl problemlos Prototypen und Kleinserien und erreichen dabei durch die Kombination verschiedener Rapid Prototyping-Verfahren eine hohe Zeitersparnis.

Die wichtigste Eigenschaft von TRIP-Stahl ist, dass er sich stark dehnen lässt und sich dabei gleichzeitig verfestigt. Grund sind Änderungen in der Kristallstruktur, der sogenannte TRIP-Effekt. Normalerweise geht diese Materialeigenschaft bei der Herstellung der Bauteile verloren, weil sich durch Walzen, Schmieden oder Pressen die Kristallgitter des Stahls schon so stark verformen, dass schließlich nur noch eine geringe Dehnungsreserve bleibt. Weil die ACTech aber eine spezielle Stahllegierung mit Chrom, Nickel und Mangan nutzt und das gewünschte Bauteil direkt gießt und nicht zusätzlich mechanisch umformt, besteht der TRIP-Effekt auch beim fertigen Gussteil weiter.

04.08.2008Baustart für den Ausbau der mechanischen Bearbeitung 2008

 

Am 04.08.2008 fiel der Startschuss für den Bau des Moduls 2008, zur Erweiterung der mechanischen Bearbeitung am Standort Freiberg. Die Baukosten belaufen sich hierbei auf ca. 4,5 Mio. EUR, bei einem Gesamtinvestitionsvolumen von 13 Mio. EUR.
Hintergrund für die Errichtung des neuen Gebäudes ist eine geplante Verdopplung des Umsatzes innerhalb der nächsten 4-6 Jahre. Ausrüstungsseitig werden Investitionen in neue CNC-Bearbeitungszentren getätigt, deren Zahl von derzeit 11 auf 24 steigen wird. Die Inbetriebnahme des Neubaus ist für Juni 2009 geplant.

Im Zuge dieser Kapazitätserhöhung steigt auch der Bedarf an qualifiziertem Personal, welcher sich neben dem Schwerpunkt CNC-Bearbeitung über alle Unternehmensbereiche erstreckt. Parallel zur Einstellung von ca. 100 neuen Mitarbeitern setzt die ACTech auch auf interne Qualifizierungsmaßnahmen. So werden für den Bereich mechanische Bearbeitung wiederholt Fortbildungsmaßnahmen durchgeführt. Hierfür werden demnächst 10 geeignete Mitarbeiter aus der Metallbranche an 5-Achs-CNC-Maschinen ausgebildet. Die Kosten für die Fortbildung eines Mitarbeiters belaufen sich dabei für die ACTech auf bis zu 15.000 EUR.

16.07.2008Auf Wachstumskurs mit erweiterter Geschäftsführung

 

Die ACTech verzeichnet einen starken Anstieg ihres Geschäftsumfangs und reagiert mit Erweiterung der Geschäftsführung als wesentliche Grundvoraussetzung für weiteres Wachstum. Seit dem 16.07.2008 ist Herr Wünsche - Leiter Vertrieb, weiterer Geschäftsführer der ACTech GmbH, Herr Demarczyk - Leiter Fertigung und Frau Bahr - Kaufmännische Leiterin wurden zu Prokuristen berufen.

Ziel dieser Erweiterung ist eine Anpassung der Management-Prozesse an den stark gestiegenen Geschäftsumfang der Firma. Neben der Arbeitsteilung im Management-Team  wird damit die Sicherstellung der Handlungsfähigkeit zu jeder Zeit und eine Erhöhung der Qualität aller Management-Entscheidungen durch ein ständiges Vier-Augen-Prinzip erreicht.

10.06.2008ACTech nimmt neue Feingießerei für schnelle Prototypenherstellung in Betrieb

 

In der Feingießerei, die Investitionskosten von 3,1 Mio. Euro erforderte, wird die ACTech zukünftig hochkomplexe Gussteile für die Automobilbranche, die Luft- und Raumfahrtindustrie sowie den Maschinen- und Anlagenbau produzieren. Die ACTech konzentriert mit der neuen Feingießerei all ihre Aktivitäten auf den Standort Freiberg und plant außerdem zahlreiche Neueinstellungen. ...mehr>>>

07.05.2008Stromausfall legt Leben in Freiberg lahm

 

Artikel FREIE PRESSE vom 07.05.2008

21.04.2008Produktionserweiterung am Standort Freiberg / Verlagerung der Betriebsstätte Pegau nach Freiberg

 

mit Fertigstellung unserer neuen Feingießerei in Freiberg, werden wir im April 2008 alle Fertigungsabteilungen unseres Unternehmens an einem Standort vereinen.
Unsere Betriebsstätte in Pegau wird deshalb in den kommenden Tagen komplett nach Freiberg umziehen. Damit wird nicht nur das Fertigungsprogramm am Standort Freiberg erheblich erweitert, sondern die Möglichkeiten der ACTech GmbH insgesamt. Bisher ausschließlich am Standort Freiberg verfügbare Technologien können nun auch in der Fertigung von Feinguss-Prototypen vollständig angewandt werden und ermöglichen u. a. die Herstellung von Feingussteilen in Stahl- oder Eisenlegierungen. Durch die Konzentration der gesamten Fertigung an einem Standort entfallen Warte- und Transportzeiten, was zu einer noch kürzeren Lieferzeit für unsere Kunden führen wird.

Sie erreichen Ihre bekannten Ansprechpartner ab dem 28.04.2008 wie gewohnt über die Mobilfunktelefone oder über:


ACTech GmbH
Halsbrücker Straße 51
09599 Freiberg
Tel.: 03731-169-0
Fax: 03731-169-500
prototypeactechde

31.03.2008Erfolgreiches Zertifizierungaudit

 

Anfang März erfolgte das periodische Audit des Qualitätsmanagementsystems nach ISO/TS 16949 und des Umweltmanagementsystems nach ISO 14001. Die Auditoren konnten der ACTech GmbH wiederholt die erfolgreiche Weiterentwicklung und ständige Verbesserung der 2002 und 2004 erstmals zertifizierten Managementsysteme bestätigen.

14.03.2008ACTech fertigt komplexe Gussteile für die Bohr- und Bergbauindustrie

 

Die ACTech GmbH erweitert ihr Portfolio. Ab sofort fertigt ACTech auch für die Bohr- und Bergbauindustrie Kleinserien und Einzelbauteile im Rapid Prototyping-Verfahren. ACTech reagiert damit auf die Nachfrage nach filigranen und gleichzeitig widerstandsfähigen Gussteilen, die man beispielsweise für Vermessungen bei der Richtbohrtechnik oder im Tunnelbau benötigt. Neben der Fertigung von Komponenten für Mud-Aggregate übernimmt ACTech auch die Produktion von Pumpen- und Antriebsteilen, Gestängen, Bohrkronen und Hakenkonstruktionen. ...mehr>>>

03.03.2008ACTech mit 16 Prozent Umsatzsteigerung weiter auf Erfolgskurs

 

ACTech hat im Geschäftsjahr 2007 ihren Erfolgskurs fortgesetzt. ACTech gewann 146 Neukunden und verzeichnete einen Rekordumsatz von 24,6 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahr stieg der Umsatz damit um 16 Prozent, im Zweijahresvergleich sogar um 30 Prozent. Für 2008 peilt ACTech nun eine Umsatzmarke von 28 Mio. Euro an. Das größte Wachstum konnte ACTech im vergangenen Jahr bei Kunden aus der spezialisierten Branche Automobilentwicklung verbuchen, dicht gefolgt von der Luft- und Raumfahrtindustrie. Die größte Kundengruppe bilden allerdings die Automobilhersteller und -zulieferer. Zusammen machen sie mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes von ACTech aus. ...mehr>>>

08.01.2008Spendenübergabe an den Kinderschutzbund Freiberg

 

Anlässlich des Dichtfestes unserer neuen Feingießerei wurde eine Spendenaktion zugunsten des Kinderschutzbundes gestartet. Zahlreiche spendefreudige Mitarbeiter, geladene Baufirmen und Gäste folgten diesem Aufruf und es konnte eine stattliche Summe erzielt werden. Eine besonders hohe Spende wurde seitens Dr. Gillo, der einen Vortrag im Rahmen dieses Events hielt, sowie von der ACTech Holding selbst beigesteuert.

So konnten Vertreter der ACTech, ausgestattet mit einem Riesenscheck von sage und schreibe 1.975,00 EUR, dem Kinderschutzbund einen überraschenden Besuch abstatten. Zur Weihnachtsfeier der KiTa des Kinderschutzbundes Freiberg am 19.12.07 übergaben die "ACTech-Weihnachtsmänner" diesen Spendenbetrag und brachten natürlich auch ein paar Geschenke zum Basteln und Malen für die Kinder mit. Die Freude war bei allen sehr groß. Im anschließenden Gespräch mit der Leiterin Frau Straube erfuhren wir noch einiges über die Arbeit des Kinderschutzbundes. Speziell für ein in diesem Jahr anlaufendes Projekt, der Auflebung des Erholungsheimes in Gager, welches sozial schwachen Familien zugute kommen soll, werden dringend finanzielle Mittel benötigt.

Wir möchten allen Spendern ganz herzlich danken! Dies sollte doch ein gutes Beispiel sein, wie wir als Gemeinschaft Großes leisten können.

07.01.2008Erhöhung der Leistungsfähigkeit

 

Zur Erhöhung der Kapazität und Leistungsfähigkeit der ACTech GmbH wird seit dem 01.01.2008 schrittweise für den gesamten Fertigungsbereich ein neues allgemeingültiges 4-zügiges 3-Schichtsystem eingeführt. Das neue Schichtmodell wurde in Zusammenarbeit mit dem Belegschaftsausschuss der ACTech GmbH erarbeitet und bringt sowohl dem Unternehmen als auch den Mitarbeiten viele Vorteile.

17.12.2007ACTech bietet Rapid Prototyping für Nickelbasis-Legierungen im Flugzeugbau

 

Ab Mitte 2008 fertigt die ACTech im Rapid Prototyping-Verfahren auch Gussteile aus Nickelbasis-Legierungen. ACTech reagiert damit auf die wachsende Nachfrage aus der Luft- und Raumfahrtindustrie. Legierungen auf Nickelbasis zeichnen sich durch ihre hohe Hitzebeständigkeit und Belastbarkeit aus und werden darum vor allem für thermisch hoch beanspruchte Bereiche an Triebwerken benötigt. Bisher sind die Hersteller und Systemlieferanten in diesem Segment mit einem weltweiten Zulieferernotstand konfrontiert, da der Abguss von Nickelbasis-Legierungen technologisch äußerst anspruchvoll ist. Um Rapid Prototyping auch bei diesen Speziallegierungen anzuwenden, sind unter anderem besondere Schmelztechnologien sowie die werkstoffspezifische Auslegung von Gieß- und Speisungssystemen erforderlich. ...mehr>>>

19.11.2007Dichtfest der neuen Feingießerei

 

Am 16.11.2007 fand in der neuen Feingießerei der ACTech GmbH an der Halsbrücker Straße in Freiberg das Dichtfest statt. Die Arbeiten am neuen Produktionsgebäude der ACTech laufen auf Hochtouren. Im Moment wird die Außenfassade gestrichen. Am Innenausbau wird ebenfalls eifrig gearbeitet, so dass die Produktion im neuen Gebäude auf ca. 1300 m² im 1. Quartal des Jahres 2008 starten kann. In diesem Gebäude finden neben der gesamten Feingußstrecke auch vier neue CNC-Fräszentren ihren Platz. Damit kann die Kapazität der mechanischen Bearbeitung weiter ausgebaut werden und es entstehen weitere neue Arbeitsplätze für CNC-Fräser und -Programmierer, die in den nächsten Wochen verstärkt gesucht werden.

09.11.2007Erste Belegschaftsversammlung nach Gesellschafterwechsel

 

Die erste Belegschaftsversammlung nach dem Gesellschafterwechsel im Juni des Jahres wird am 16.11.2007 in der Produktionshalle der neuen Feingießerei stattfinden. Die alten und neuen Gesellschafter der ACTech werden vorgestellt bzw. verabschiedet. Herr Dr. Wendt, Geschäftsführer der ACTech, wird den neuen Geschäftsplan vorstellen und einen kleinen Rückblick auf die vergangenen 12 Jahre geben.

29.10.2007Hervoragender Ausbildungsbetrieb 2007 im Kreis Freiberg

 

Die ACTech GmbH wurde am 24. Okt. als "Hervorragenden Ausbildungsbetrieb des Landkreises Freiberg 2007" in der Kategorie Industrie ausgezeichnet. Neben der gewerblichen Berufsausbildung bietet ACTech auch die Möglichkeit, dass Schüler und Studenten durch Ferienarbeit, Praktikum o.ä. einen Einblick ins Berufsleben gewinnen. Weiterhin stellt sich ACTech auch für Studenten der Berufsakademie als Praktikumsbetrieb zur Verfügung.

ACTech bildet bereits seit 1998 aus. Um den wachsenden Fachkräftemangel auszugleichen werden bei ACTech die Berufe: Gießereimechaniker/-in, Verfahrensmechaniker/-in, Industriemechaniker/-in, Zerspanungsmechaniker/-in und Werkstoffprüfer/in ausgebildet. Zurzeit beschäftigt ACTech 18 Auszubildende davon 3 BA-Studenten.

Weitere Informationen zum Thema "Berufsausbildung bei ACTech" und Stellenangebote finden Sie hier.

08.10.2007ACTech GmbH nutzt innovatives Geothermie-Konzept zur Klimatisierung der neuen Gießerei

 

Das sächsische High-Tech-Unternehmen nutzt eine Geothermie-Anlage sowohl zur Beheizung als auch zur Kühlung der neuen Feingießerei. Mit dieser neuen Feingießerei erweitert die ACTech GmbH ihr Angebot für die Kunden von Gussteilprototypen im Bereich Premium-Feinguß für die Automobil- und Luftfahrtindustrie. Durch das innovativen Geothermie-Konzept reduziert ACTech die CO2-Emissionen gegenüber konventioneller Klimatisierungstechnik um 52 Prozent und verbessert die Arbeitsbedingungen erheblich. Auch aus wirtschaftlicher Sicht lohnt sich die Nutzung von Erdwärme: Im Vergleich zu einer herkömmlichen Klimatisierungsanlage spart ACTech durch Geothermienutzung 63 Prozent der Betriebskosten. ...mehr>>>

14.09.2007Neubau einer Feingießerei mit mechanischer Bearbeitung

 

Am 30.05.2007 fiel der Startschuss zum Bau einer neuen Feingießerei auf unserem Firmengelände am Standort Freiberg.
Mit der geplanten Fertigstellung Ende Dezember 2007 wird die Betriebsstätte Pegau, wo derzeit noch unsere Feingussteile produziert werden, komplett nach Freiberg verlegt. Die Konzentration von Sandguss und Feinguss an einem Standort bringt vor allem qualitätsmäßige, wirtschaftliche und logistische Vorteile mit sich.

Nach umfangreichen Arbeiten zur Medienverlegung im Juni und Tiefbau- / Fundamentarbeiten im Juli und August, nahmen in den vergangenen beiden Wochen, durch die Stahlbauarbeiten an der Tragkonstruktion des Gebäudes, die Konturen der neuen Feingießerei täglich mehr und mehr Form an. Momentan werden die Decken in den beiden Etagenebenen verlegt und das Gebäude komplett eingerüstet. Ab Montag der kommenden Woche beginnen die Dachdeckerarbeiten.

Für die Klimatisierung des Gebäudes ist ein besonderes Projekt der Geothermienutzung geplant. Bohrlöcher bis in eine Tiefe von 150 Metern unter der Fertigungsstätte werden die Gebäudetechnik später mit Erdwärme versorgen, so dass je nach Außentemperatur die Räume entweder beheizt oder gekühlt werden können.

03.09.2007Inbetriebnahme: Neues 5 Achs CNC Fräszentrum DMU 70eV

 

Die Aufstellung der neuen Fräsmaschine erfolgte am 22.08.2007 und konnte am 30.08. in Pegau in Betrieb genommen werden. Hintergrund dieser Investition ist ein gestiegener Bearbeitungsanteil von Feinguß-Projekten, wofür zukünftig entsprechend mehr Bearbeitungskapazität benötigt wird. Mit dem Umzug der Feingießerei nach Freiberg wird auch diese Maschine in Freiberg integriert.

13.06.2007MBO bei ACTech

 

Halder hat zusammen mit dem Management die ACTech GmbH, Freiberg/Sachsen, im Rahmen eines Management Buy-outs von privaten Investoren erworben. ...mehr>>>

11.05.2007ACTech stiftet einmaligen Bronze-Abguss der Schiller Büste an Weimar

Anlässlich der Verleihung der Ehrengaben der Deutschen Schillerstiftung am 10. Mai 2007 in Weimar hat die ACTech GmbH, im Namen der mitteldeutschen Gießereifachleute, feierlich den eigens gefertigten ersten Bronzeabguss der kolossalen Gipsbüste des Dichters Friedrich Schiller an die Stadtbibliothek übergeben. Das Original wurde 1805 vom Bildhauer J. F. Dannecker nach Schillers Tod gefertigt.

ACTech betreute dieses Projekt von der optischen Vermessung des Originals, über Formherstellung und Abguss, bis zur Übergabe der fertigen Bronze-Büste an die Stiftung Weimarer Klassik im Schillerjahr 2005. Wir stützten uns dabei auf eine erprobte und in sich geschlossene Prozesskette des Reverse Engineering, die üblicherweise zur Herstellung von Gussteil-Prototypen nach historischen Vorbildern verwendet wird. Vom September bis Dezember 2005 war die Büste im Leipziger Museum der Bildenden Künste zu sehen und hat nun ihren endgültigen Platz am 10. Mai in der Stadtbibliothek zu Weimar bezogen.

 

19.03.2007Formfüll- und Erstarrungssimulation jetzt noch schneller...

 

Durch den Ausbau der bereits seit mehr als 3 Jahren erfolgreich eingesetzten Gießsimulation sind wir jetzt noch besser in der Lage, auch komplexe Gussteile schnell zu analysieren. Durch die Umstellung auf eine Parallelversion werden die Ergebnisse die bisher 5 Tage auf sich warten liesen nahezu über Nacht berechnet. Zum Einsatz kommt dabei die Simulationssoftware ProCAST 2006.1 der ESI GmbH.

01.02.2007Schule und Wirtschaft im Dialog

 

Die ACTech GmbH schloss sich zu Jahresbeginn einem regionalen Arbeitskreis an, um gemeinsam die Berufsorientierung für Schüler zu verbessern. Schwerpunkt der Zusammenarbeit soll es sein, dem sinkenden Leistungsniveau von Schulabgängern und dem drohenden Fachkräftemangel entgegen zu wirken.

03.01.2007Der indische Elefant setzt sich in Bewegung

 

Indien ist einer der am schnellsten wachsenden Automobilmärkte der Welt. Die indischen Automobilhersteller reagieren auf dieses Wachstum mit einer Reihe von neuen Entwicklungen im Personen- und Nutzfahrzeugbereich. Der Bedarf an schnellen Entwicklungsteilen in serienvergleichbarer Qualität kann vom überwiegenden Teil der indischen Hersteller und Zulieferer im Prototypenbereich nicht abgedeckt werden. Ein guter Grund für die ACTech für verstärkte Aktivitäten auf dem indischen Markt. Nach einem reichlichen Jahr zählen die wichtigsten indischen Automobilhersteller aber auch Maschinenbauunternehmen und die indischen Raumfahrtbehörden zu den zufriedenen Kunden der ACTech. Der indische Elefant setzt sich in Bewegung und die ACTech geht mit!

15.08.2006ACTech nimmt an Kapitalmarktfinanzierung teil

 

Durch unsere Hausbank wurde uns in diesem Jahr die innovative Verbriefungs-Plattform PREPSTM (Preferred Pooled Shares) vermittelt. PREPTM ist eine durch die Capital Efficiency Group AG (CEG), Sitz in Zug/Schweiz, entwickelte Form der direkten Kapitalmarktfinanzierung, die mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit bietet, wirtschaftliches Eigenkapital (Nachrangkapital) direkt über den Kapitalmarkt aufzunehmen.

Im Rahmen dieses bankenunabhängigen PREPSTM-Kapitalmarktprogramms hat die ACTech GmbH an der fünften Transaktion "PREPSTM 2006-1" teilgenommen, wie auch 60 andere Unternehmen aus Deuschland, Österreich, Schweiz, Italien, Belgien, Luxemburg. Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Transaktion war die Benotung der Unternehmen und der Emission der namhaften Ratingagentur Moody´s. Das Gesamtvolumen dieser Tranche betrug EUR 321 Mio mit Laufzeiten von sieben Jahren.

 

19.07.2006ACTech North America Inc. zieht um!

 

Die ACTech North America Inc. ist seit Juli 2006 unter folgender Adresse erreichbar:

ACTech North America Inc.
4343 Concourse Drive, Suite 350
Ann Arbor, MI, 48108, USA

phone+01 734 913-0091
fax+01 734 913-0095
inforapidcastingscom

15.05.2006Innovationspreis der Initiative Mittelstand 2006

 

Im Rahmen eines Verbundprojektes entwickelte die ACTech GmbH unter der Projektführerschaft der Golle-Motor AG zusammen mit den Firmen Schunk Kohlenstofftechnik Dresden GmbH und Mauersberger & Fritzsche GmbH & Co.KG die Leichtbauversion eines trocken laufenden Gegenkolbenmotors. Das Projekt wurde von der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschung (AiF) aus Mitteln des BMWA gefördert. Die Entwicklung wurde 2006 von der Innitiative Mittelstand mit dem 3. Platz des Innovationspreises im Bereich Maschinenbau ausgezeichnet. Der ACTech-Anteil in diesem Projekt war die Entwicklung des Zylinderkurbelgehäuses unter Leichtbaugesichtspunkten und kostengünstiger Herstellbarkeit.

Weitere Informationen unter  www.imittelstand.de.

21.10.2005 Verschmelzung der Firma Rapid Metal Technologies GmbH auf die ACTech GmbH

 

Die Verschmelzung der Firma Rapid Metal Technologies GmbH auf das Stammhaus  ACTech GmbH ist abgeschlossen.

Bereits seit Mitte 2003 ist die ACTech GmbH, mit Sitz in Freiberg/Sa., alleiniger Gesellschafter der Rapid Metal Technologies GmbH. Die Geschäftsleitung, das Controlling und die Verwaltung finden seitdem in Freiberg statt. Aus diesem Grund war die weitere Aufrechterhaltung der Selbständigkeit der Rapid Metal Technologies als GmbH nicht notwendig und sinnvoll. Die Geschäftsleitung der ACTech GmbH hat sich deshalb im Einvernehmen mit den Gesellschaftern dazu entschlossen, die Tochtergesellschaft Rapid Metal Technologies GmbH rückwirkend auf den 01.01.2005 auf die ACTech GmbH zu verschmelzen und als Betriebsstätte der ACTech GmbH weiterzuführen.

Da bereits alle peripheren und organisatorischen Prozesse bei der ACTech GmbH abgewickelt wurden, ist mit dieser Verschmelzung kein Stellenabbau verbunden und auch keine räumliche Umsetzung der Produktion. Alle bestehenden Verträge, Geschäftsbeziehungen, Rechte und Pflichten werden von der ACTech GmbH vollständig als Rechtsnachfolger übernommen.

15.09.2005Schiller zum 200. Todestag in Bronze verewigt

 

Die ACTech fertigte die erste Bronze-Kopie der kolossalen Gipsbüste des Dichters Friedrich Schiller. Das Original wurde 1805 vom Bildhauer J. F. Dannecker nach Schillers Tod angefertigt. Die Gießereibranche und der wohl berühmteste "Glockengießer" sind durch seine Glockengießerlied eng verbunden. Mit dieser Ehrung soll 200 Jahre nach Schillers Tod das Vermächtnis des Bildhauers erfüllt werden: "Ich will ihn kolossal machen!"
ACTech betreut dieses Projekt von der optischen Vermessung des Originals, über Formherstellung und Abguss, bis zur Übergabe der fertigen Bronze-Büste an die Stiftung Weimarer Klassik. Die Büste ist seit 11. September zunächst im Leipziger Museum der Bildenden Künste zu sehen und wird ihren endgültigen Platz im Dezember in der Anna Amalia Bibliothek in Weimar beziehen.

06.07.2005Die ACTech GmbH feiert ihr 10-jähriges Firmenjubiläum

 

Die ACTech GmbH feierte am 06. Juli ihr 10-jähriges Firmenjubiläum. Der 06. Juli 1995 war der erste Betriebstag der Laser-Sinter-Anlage EOSINT S 350 SN003 der EOS GmbH in Freiberg und damit der Beginn der Gussteil-Prototypenfertigung bei ACTech.
Aus diesem Grund wurden alle Mitarbeiter eingeladen, um gemeinsam mit unseren Gästen, die uns bei Gründung, Aufbau und Entwicklung der ACTech geholfen haben, einen unvergesslichen Abend zu verleben.
Die Veranstaltung begann mit ausführlichen Rundgängen durch unser Unternehmen und zahlreichen interessanten Redebeiträgen von Mitarbeitern und Gästen der ACTech. Die Feierlichkeiten endeten mit einem Abendprogramm bei Musik und Feuerwerk.

26.05.2005Virtuelle Prototypen - kurze Simulationszeiten für hochkomplexe Gussteile

 

Das Simulationssystem ProCast (www.esi-group.com) bietet in der Version 2005.0 nun erstmalig die Möglichkeit, kurze Simulationszeiten auch für hochkomplexe und voluminöse Gussteile zu erreichen. Damit können simulative Untersuchungen nun schon vor dem ersten Prototypenabguss realisiert werden. In der ACTech steht für diese Aufgaben ein Simulationscluster auf Basis von Linux zur Verfügung.

06.02.2005ACTech GmbH konstruiert mit Pro/E Wildfire 2 - Neue Software-Version erfolgreich eingeführt

 

Im Februar 2005 konnte erfolgreich die Pro/E Version 2001 durch die neue leistungsfähige Wildfire Version 2 aus dem Hause PTC (www.ptc.de) ersetzt werden. Vorausgegangen waren Weiterbildungsmaßnahmen für die Konstrukteure.

03.05.2004Digitalisiersystem ATOS IIe in Betrieb genommen - Weiteres Mess-System zur konsequenten Qualitätskontrolle

 

Mit dem Digitalisiersystem ATOS II der Firma GOM wurde ein weiteres Mess-System zur konsequenten Qualitätskontrolle in Betrieb genommen. Der Messbereich von 10.000 mm bei einer Genauigkeit von bis zu 0,1 mm erlaubt die Prüfung aller in der ACTech herstellbaren Gussteile.

27.02.2004Erfolgreiche Zertifizierung des Umweltmanagementsystems internationalen Norm DIN EN ISO 14001 eingeführt

 

Erhaltung und Schutz der Umwelt rückt in heutiger Zeit immer mehr in den Vordergrund. Nicht nur die Politik und die breite Öffentlichkeit setzen sich für eine bessere Umwelt ein, auch Industrie und Wirtschaft zeigen mehr und mehr ihr Interesse, umweltbewußt zu produzieren. Die ACTech hat sich verpflichtet, aktiv und bewusst ihren Beitrag für eine gesunde Umwelt zu leisten. Ende 2003 wurde bei ACTech ein Umweltmanagementsystem nach den Empfehlungen der internationalen Norm DIN EN ISO 14001 eingeführt, das Ende Februar 2004 erfolgreich zertifiziert wurde.

27.02.2004QM-Zertifizierung nach neuer Norm erfolgreich bestanden

 

Nach zwei Tagen intensiver Prüfung wurde die ACTech GmbH durch den DNV erfolgreich nach EN ISO 9001 und ISO/TS 16949 für die Entwicklung und Herstellung von Gussteil-Prototypen und Kleinserien zertifiziert.

20.01.200410.000er Abguss bei ACTech

 

Mit dem 10.000. Abguss seit Bestehen der ACTech 1995 wurde ein weiterer eindrucksvoller Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens erreicht. Grund genug, die ACTech ausführlich in Zahlen und Fakten vorzustellen.

16.12.2003Lieferung der zweiten Maschine zum DMM - Direct Mold Milling

 

Mit der Inbetriebnahme der zweiten GEISS FZ 2000 zum DMM - Direct Mold Milling erhöht die ACTech ihre Kapazität in diesem wichtigen Segment der Formherstellung.

22.10.2003Abschlusspräsentation des Projektes ROBOTYPING

 

Am 21./22.10.03 fand im Hause der ACTech GmbH die Abschlusspräsentation des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projektes "Neue flexible Verfahren zur Herstellung großer Sandformen mit Robotern - ROBOTYPING" statt.

18.10.2003Bisher schwerstes Prototypenteil mit 3,5 Tonnen Rohteilgewicht gegossen

14.08.2003ACTech startet mit einem eigenen Team zur Sachsen-Classic 2003

 

Mit einem in liebevoller Handarbeit restaurierten Trabant P50 startet die ACTech GmbH mit einem eigenen Team auf der Sachsen-Classic 2003. 100 Jahre Automobilbau in Sachsen und das neue Angebot der ACTech GmbH zur Herstellung von Oldtimer-Ersatzteilen bilden den Rahmen.

12.05.2003Einsatz von CATIA V5

 

Die schrittweise Umstellung auf CATIA V5 hat begonnen. Zusätzlich zu den 11 vorhandenen CAD-Arbeitsplätzen wurden zwei neue CAD-Arbeitsplätze mit CATIA V5 eingerichtet und die Mitarbeiter geschult.

28.02.20031. Periodisches Audit zur QM-Zertifizierung mit Erfolg bestanden

 

Die Auditoren des DNV bewerteten den erreichten Stand ein Jahr nach der Zertifizierung mit "sehr gut".

03.01.2003ACTech eröffnet Niederlassung in den USA

 

Am 03.01.2003 hat die ACTech North America Inc. ihre Arbeit aufgenommen. Durch die direkte Präsenz vor Ort, bietet die ACTech ihren amerikanischen Geschäftspartnern kompetente Ansprechpartner und Leistungen.

12.11.2002Glocke für EOS anlässlich Umzug

 

Anlässlich des Umzuges der EOS GmbH von Planegg/München in das Gewerbegebiet des Nachbarortes Krailling besuchten Herr Klotz und Herr Helmert das neue Firmengebäude. Um das besondere Verhältnis zwischen ACTech und EOS zu unterstreichen fertigte ACTech eine Bronzeglocke mit EOS-Logo, die Herrn Oberhofer, dem operativen Geschäftsführer der EOS GmbH, übergeben wurde.

10.10.2002Neues CNC Fräszentrum DMU 125 P hi-dyn

 

Mit dem neuen CNC-Bearbeitungszentrum DMU 125 P hi-dyn werden die Bearbeitungskapazitäten der ACTech weiter verbessert. Der zukünftige Mehrschichtbetrieb wird zudem durch die Verwendung von Wechseltischen unterstützt. Das Zentrum bietet durch die technische Ausstattung (5-Achs-simultan-Fähigkeit, 2,5D und 3D Bearbeitung, negative Positionierungen bis 20°) deutliche Bearbeitungsvorteile und ermöglicht einen universelleren Einsatz in der 5-Seiten-Bearbeitung.

11.09.2002ACTech unterstützt den Wiederaufbau der Weißeritztalbahn

28.08.2002Hilfe für die Opfer der Hochwasserkatastrophe

Obwohl die ACTech GmbH als Unternehmen keine Schäden durch die Hochwasserflut zu verzeichnen hat, haben wir dennoch im unmittelbaren Umfeld sowie unter den Mitarbeitern viele Fälle schwerer, existenzieller Verluste.

Die ACTech GmbH hat ein Sofortprogramm beschlossen, das den betroffenen Mitarbeitern wichtige Wiederaufbauhilfe leistet:

  • Es wird kostenlose personelle und technische Hilfe zu Aufräum- und Wiederherstellungsarbeiten gewährt.
  • Die ACTech GmbH übernimmt pro betroffenem Mitarbeiter Kosten bis zu 2.000 EUR, die für Maßnahmen zur Schadenbeseitigung anfallen.
  • Die betroffenen Mitarbeiter erhalten zentrale Unterstützung bei der Organisation der Hilfsmaßnahmen, Beschaffung von Geräten und Material und bei den Kontakten mit Behörden.
  • Einem größerem Kreis von auch nur leicht betroffenen Mitarbeitern wurden zinslose Darlehen bis 2.600 EUR angeboten.
  • Die ACTech GmbH hat im August 2002 eine Summe von 30.000 EUR als weitere Hilfe zur Verfügung gestellt.

02.02.2002ACTech engagiert sich im AGENDA 21 - Prozess

 

Unter dem Thema der nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung fand am 02.02.2002 das 3. Agenda 21-Forum in Freiberg statt. Ziel des Forums war es, mit den ca. 80 Gästen über aktuelle und zukünftige Probleme des nachhaltigen Wirtschaftens zu diskutieren.

Bereits in den Vorträgen zeigte sich, die sehr große Themenvielfalt dieser Überschrift. In den Vorträgen der Gewerkschaften, der Kommunen und der Wirtschaft legten die Referenten ihre Sicht auf die Probleme dar.

Aufgabe des Freiberger Agenda 21 - Forums wird es nun sein, aus den deutlich gewordenen Interessen Angebote zu entwickeln, die die Unternehmen und Kommunen aufgreifen können. ACTech ist bereit sich an diesem Prozess zu beteiligen und wünscht dem Agenda 21 - Forum viel Erfolg bei seiner Arbeit.

19.11.2001ACTech präsentiert die neue Fertigungsstätte

  • 4. Industrieforum der NC-Gesellschaft e.V. in der neuen Fertigungsstätte der ACTech GmbH in Freiberg/Sachsen
  • Tag der Offenen Tür bei ACTech
  • ca. 120 Mitarbeiter

20.05.2001Umzug der Firma ACTech in die neue Fertigungsstätte

  • Dienstleister-Firma Kunz-Engineering GmbH bezieht neue Hallen im Erdgeschoss
  • zwei CNC-Modellbauanlagen
  • sechs Laser-Sinter-Anlagen
  • zwölf CAD- Workstations
  • vier CNC-Zentren

19.04.2001Die erste Abteilung zieht in die neuen Hallen ein

 

Die mechanische Bearbeitung zieht von Brand-Erbisdorf in die neue Fertigungsstätte um.

20.03.2001Der erste Abguss in der neuen Fertigungsstätte

  • Inbetriebnahme des ersten Schmelzofens in der neuen Fertigungsstätte der ACTech GmbH, mit einer Schmelzkapazität von 100 kg, am 8. März 2001
  • erster Abguss wurde zur Herstellung einer Erinnerungsplakette an dieses Ereignis verwendet

10.03.2000Gründung der Tochterfirma Rapid Metal Technologies GmbH

 

In Zukunft soll auch der Bereich der Prototypenfertigung im Feinguss abgedeckt werden. Aus diesem Grund wird 2000 das Tochterunternehmen RAPID METAL TECHNOLOGIES GMBH in Pegau bei Leipzig gegründet. Das Unternehmen spezialisiert sich ausschließlich auf die Herstellung von Feingussformen und deren Abguss.

14.07.1999Neue Verfahrensentwicklung: Direktes Formstoff-Fräsen

 

ACTech nimmt neues CNC-Fräszentrum in Betrieb, um mittels selbst entwickeltem Formherstellungsverfahren großformatige Sandgussformen zu fertigen.

12.02.1999Neuer Geschäftsbereich: Die mechanische Gussteilbearbeitung

 

Der neue Dienstleistungsbereich, konventionelle und CNC-Bearbeitung, entsteht, um den Kunden die komplette Leistungspalette der Gussteilherstellung anbieten zu können. Der Kunde erhält nun ein komplett bearbeitetes bzw. vormontiertes Gussteil aus einer Hand.

14.01.1998Eigenes Gießereitechnikum

 

Seit Januar 1998 verfügt die ACTech über ein eigenes Gießereitechnikum, um den schnellen und qualitätsgerechten Durchlauf zeitsensibler Kundenprojekte sicher zu stellen. ACTech ist nun im Besitz von fünf Laser-Sinter-Maschinen der Firma EOS und sechs CAD-Workstations.

13.04.1997Erweiterung der Dienstleistungen

 

ACTech bietet seinen Kunden nun auch die Herstellung von Gussformen mittels RAPID TOOLING auf CNC-Modellbauanlagen an.

22.07.19962. EOSINT-S Anlage

 

Die EOS GmbH liefert die zweite "EOSint S" an ACTech aus.
Durch gute Auftragslage wird zweiter CAD-Arbeitsplatz notwendig.

07.07.1995Start der Produktion

Die erste Laser-Sinter-Maschine "EOSint S" der Firma EOS wird geliefert. Die Herstellung von Sandguss-Formen und Formteilen mittels Direct Croning kann nun beginnen. Gleichzeitig entsteht der erste CAD-Arbeitsplatz.

21.05.1995Gründung der ACTech GmbH

Die Unternehmensgründung basiert auf dem 1994 entwickelten und weltweit patentierten Verfahren zur schnellen Herstellung von Sandguss-Formen, dem Direct Croning.

Mit 4 Mitarbeitern startet die ACTech als erster unabhängiger Spezialdienstleister für das Rapid Prototyping von Gussteilen, im Gründer- und Innovationszentrum Freiberg.